Menü
DE

Fünf neue AdGuard-Filter gegen Belästigungen: Belästigungen noch flexibler blockieren

Wir schreiben oft über Werbeblocker und weit weniger über die Filter, die das Blockieren von Werbung ermöglichen. Das macht Sinn: Obwohl die Filterregeln für die meisten unserer Filter mehrmals am Tag aktualisiert werden, ist die Liste der Filter im Laufe der Zeit stabil geblieben.

Der Filter gegen Belästigungen ist eher eine Ausnahme. Aber welch eine Ausnahme!

Alle Anwendungen und Erweiterungen von AdGuard Werbeblocker verfügen nun neben dem Filter gegen Belästigungen über fünf weitere Filter: den Cookie-Hinweise-Filter, den Popup-Filter, den Mobile App-Banner-Filter und weitere. Wenn Sie alle Ärgernisse auf einmal loswerden wollten, bleibt für Sie alles beim Alten. Aber wenn Sie einige Pop-ups, App-Empfehlungen oder Cookie-Benachrichtigungen für nützlich halten, können Sie sie jetzt bleiben lassen — andere Arten von lästiger Werbung werden Sie nicht mehr stören.

Was ist der Filter gegen Belästigungen?

Der Filter gegen Belästigungen wurde vor sechs Jahren entwickelt, um Cookie-Benachrichtigungen, Pop-ups, Widgets von Drittanbietern, Chats von Online-Assistenten usw. zu blockieren. Nach und nach wurde der Filter um neue Kategorien von Belästigungen erweitert (z. B. separate „Newsletter abonnieren“-Blöcke); die Anzahl der Filterregeln wurde größer.

Warum wurde der Filter aufgeteilt?

Alles auf einmal zu blockieren war nicht jedermanns Sache. Einige Nutzer:innen wollten die Möglichkeit haben, virtuelle Chatbots zu nutzen, andere zogen es vor, selbst zu entscheiden, wie sie mit Cookies umgehen wollen. Wir glauben, dass die Wahlfreiheit ein wichtiger Wert für die Nutzer:innen ist, und dass die Anpassbarkeit eine nützliche Eigenschaft des Produkts ist. Deshalb haben wir den Filter gegen Belästigungen aufgeteilt, damit Sie nur das blockieren können, was Sie brauchen.

Was bewirken die neuen Filter?

Der ursprüngliche Filter gegen Belästigungen bleibt unverändert — Sie können ihn einschalten, um alle Belästigungen auf einmal zu blockieren. Aber es gibt auch fünf neue Filter für einzelne Kategorien:

  • AdGuard — Cookie-Hinweise-Filter blockiert Cookie-Hinweise auf Websites.
  • AdGuard — Popup-Filter blockiert alle Arten von nicht funktionalen Pop-ups: Werbeaktionen, Vorschläge zum Teilen von Links oder zum Abonnieren eines Newsletters und ähnliches.
  • AdGuard — Mobile App-Banner-Filter blockiert Banner, die zum Download einer App auffordern.
  • AdGuard — Widgets-Filter blockiert Widgets für virtuelle Assistenten, Support-Chats und andere Widgets von Drittanbietern.
  • AdGuard — Filter gegen andere Belästigungen blockiert störende Elemente auf Websites, die nicht unter die gängigen Kategorien von Belästigungen fallen.

Wo sind die neuen Filter zu finden?

Genau dort, wo Sie den Filter gegen Belästigungen finden: im Abschnitt Belästigungen. Die neuen Filter sind in AdGuard Browsererweiterung sowie in AdGuard für Windows, Mac, Android und iOS. Sie werden bald auch in AdGuard für Safari implementiert.

Hinweis: Wenn Sie den Hauptfilter aktivieren, werden die anderen Filter dessen Teile verdoppeln — Sie können sie also ausschalten. Und umgekehrt: Wenn Sie nur bestimmte Kategorien aktivieren möchten, vergessen Sie nicht, den Hauptfilter gegen Belästigungen zu deaktivieren.

Durch das Herunterladen der Kommentare stimmen Sie den Bedingungen und Richtlinien zu
Warum Sie einen Werbeblocker brauchen: offensichtliche und versteckte Vorteile
Werbung ist zu einem wichtigen Instrument zur Sammlung von Nutzerdaten geworden, die ihrerseits ein wertvolles Produkt auf dem digitalen Markt darstellen. Werbeblocker können helfen, Ihre Privatsphäre zu schützen, aber das ist nicht alles — in diesem Artikel erfahren Sie, was sie sonst noch können.
Schlag gegen Apples Monopol, gruselige Funktion von Alexa, Google, VPN, Krypto und mehr. AdGuards Digest
Ein EU-Gesetz bedroht Apples App-Vertriebsmodell, Amazons Alexa spricht mit der Stimme der Tote, Apple macht seine Geräte mit dem „Lockdown-Modus“ sicherer, eine Kryptowährungsbörse hilft der Regierung, und Indien kämpft mit den Folgen eines VPN-Gesetzes.
AdGuard herunterladen Klicken Sie auf die Datei hinter dem Pfeil, um AdGuard zu installieren Wählen Sie "Öffnen", klicken Sie dann auf "OK" und warten Sie, bis die Datei heruntergeladen ist. Ziehen Sie im geöffneten Fenster das AdGuard-Symbol in den Ordner "Programme". Vielen Dank, dass Sie sich für AdGuard entschieden haben! Wählen Sie "Öffnen", klicken Sie dann auf "OK" und warten Sie, bis die Datei heruntergeladen ist. Klicken Sie im geöffneten Fenster auf "Installieren". Vielen Dank, dass Sie sich für AdGuard entschieden haben!
Installieren Sie AdGuard auf mobilen Geräten