Menü
DE

Wie Autos Sie ausspionieren: Schockierende Erkenntnisse aus dem Mozilla-Bericht

Wir sind große Fans von Mozilla, wirklich große. Der Firefox‑Hersteller leistet viel Gutes in der digitalen Welt — von der Implementierung des restriktiven Manifestes V3‑Erweiterung‑API von Google in einer werbeblockerfreundlichen Form bis hin zur Stärkung seiner eigenen Anti-Tracking-Schutzmaßnahmen. Doch der wohl größte und etwas übersehene Beitrag zum Schutz der Privatsphäre ist die Arbeit im Bereich Edutainment. In der letzten Privacy Not Included-Untersuchung hat Mozilla die Spitzenvertreter der weit verzweigten Fahrzeugfamilie unter die Lupe genommen. Und was sie unter der Motorhaube entdeckten, war geradezu schockierend.

Wir haben den Bericht gründlich durchgearbeitet und möchten mit Ihnen die (unserer Ansicht nach) bemerkenswerten und ärgerlichen Ergebnisse teilen, die Mozilla aufgedeckt hat. Aber bevor wir uns damit beschäftigen, sollten wir einen Schritt zurücktreten und uns ansehen, wie Autohersteller Nutzerdaten sammeln.

Zu viele Zugangspunkte, zu wenig Kontrolle

Zuallererst sammeln die Hersteller Ihre Daten, wenn Sie direkt mit dem Auto interagieren, z. B. wenn Sie das Lenkrad drehen, die Bremsen betätigen oder die Fenster herunterkurbeln. Je mehr Elektronik, Kameras und Sensoren in Ihrem Auto verbaut sind, desto mehr Informationen kann es über Sie oder Ihre Umgebung sammeln.

Zum Beispiel, wenn Sie die Vorteile der assistierten Fahrtechnologie nutzen möchten, seien Sie darauf vorbereitet, von einer dem Fahrer zugewandten Kamera überwacht zu werden, die sicherstellt, dass Sie Ihre Augen auf der Straße behalten und möglicherweise auch noch andere Dinge währenddessen aufzeichnet. Wenn Sie Ihrem Auto Sprachbefehle geben wollen, nehmen Sie in Kauf, dass Ihre Sprache aufgezeichnet wird (und zwar nicht nur, wenn Sie Ihrem Auto Anweisungen geben, sondern auch während es darauf wartet, dass Sie ein Aktivierungswort sagen). Abgesehen von Ihren Bewegungen und biometrischen Daten können die Hersteller Informationen über Sie von der App Ihres Fahrzeugs, den angeschlossenen Diensten (GPS und dergleichen), den Infotainment-Systemen und somit auch von Ihrem Telefon sammeln. So wurde beispielsweise festgestellt, dass die Computer von Infotainment-Systemen Daten von den Smartphones der Fahrer abgreifen, wenn diese über Bluetooth oder Kabel angeschlossen sind. Nicht zuletzt können die Autohersteller auch Informationen über Sie von Dritten erhalten, z. B. von Datenmaklern, sozialen Medien und Autohändlern.

Angesichts all dessen ist es vielleicht keine Überraschung, dass Mozilla moderne Autos in Bezug auf den Datenschutz an letzter Stelle aller jemals von Mozilla untersuchten Produkte, einschließlich Apps, eingestuft hat.

Wahrscheinlich gibt es kein anderes Produkt, das so viele Informationen über Ihr Verhalten, Ihren Aufenthaltsort, Ihre Worte und sogar Ihre Körperbewegungen (Gesten) sammeln kann wie Ihr Auto.

Wir empfehlen Ihnen dringend, den gesamten Mozilla-Bericht zu lesen — er ist nicht nur aufschlussreich, sondern auch unterhaltsam. Die Forscher haben 600 Stunden damit verbracht, die Datenschutzrichtlinien von 25 Herstellern zu durchkämmen und festzustellen, dass keine von ihnen die Mindestanforderungen an den Datenschutz erfüllt. Ein Jammer! Wenn Sie also Auto fahren, insbesondere wenn Sie eines dieser Fahrzeuge besitzen:

Nissan, Dacia, BMW, Subaru, FIAT, Jeep, Chrysler, Dodge, Volkswagen, Toyota, Lexus, Ford, Lincoln, Audi, Mercedes-Benz, Honda, Acura, Kia, Chevrolet, Buick, General Motors, Cadillac, Hyundai, Nissan, Tesla

— empfehlen wir Ihnen dringend, einen Blick darauf zu werfen.

Sie werden es nicht glauben, bis Sie es sehen

Für diesen Artikel haben wir aus Mozillas Bericht empörende, lustige und höchst amüsante Beispiele ausgewählt. Hier sind also unserer Meinung nach die interessantesten Dinge:

  • Keiner der von Mozilla untersuchten Hersteller konnte bestätigen, ob sie alle personenbezogenen Daten, die in ihren Fahrzeugen gespeichert sind, verschlüsseln oder nicht.

  • Wenn Sie als Beifahrer:innen in einen Subaru einsteigen, willigen Sie ein, dass das Unternehmen Ihre persönlichen Daten weitergeben und verkaufen darf. Dies gilt auch für den Zweck der „Aufdeckung und Verhinderung krimineller Aktivitäten“.

  • Tesla warnt Sie, dass es zu „eingeschränkter Funktionalität, ernsthaften Schäden oder Funktionsunfähigkeit“ kommen kann, wenn Sie die Sammlung von Fahrzeug- oder anderen Daten von Ihrem Fahrzeug stoppen. Mit anderen Worten, wenn Sie sich gegen die Datensammlung von Tesla entscheiden, wird Ihr Auto nutzlos wie ein Stein.

  • Nissan, der von allen untersuchten Autoherstellern den letzten Platz belegt, kann Ihre sexuellen Aktivitäten, Gesundheitsdiagnosen und genetischen Informationen sammeln. Darüber hinaus hat er die Möglichkeit, anhand der gesammelten Daten ein detailliertes Profil erstellen, das Ihre „psychologischen Tendenzen, Prädispositionen, Verhaltensweisen, Haltungen, Intelligenz, Fähigkeiten und Neigungen widerspiegelt“.

  • Auch Kia steht Nissan in nichts nach und sammelt „genetischen Informationen“ sowie Daten über Ihr „Sexualleben“. Es werden auch Informationen über Ihren „Gesundheitszustand, körperliche oder geistige Behinderungen“, „Rasse oder ethnische Herkunft“ und „religiöse oder philosophische Überzeugungen“ gesammelt. Zusätzlich kann der Autohersteller offenbar auch „den Inhalt bestimmter Post, E-Mails und Textnachrichten“ erfassen.

  • Hyundai sammelt Daten über den „Behindertenstatus“, die „Staatsangehörigkeit“ sowie „medizinische Informationen“. Der Hersteller kann auch ... „Geruchsinformationen“ oder Informationen über den Geruchssinn sammeln. Neugierig geworden? Wir auch. Außerdem sagt der südkoreanische Automobilhersteller, dass er „Anfragen von Strafverfolgungsbehörden, ob formell oder informell“, erfüllen wird. „Hallo, wären Sie so freundlich, mir die Daten dieses Autos zu geben, bitte?“ reicht offenbar aus, um Zugriff auf Ihre Fahrzeugdaten zu erhalten.

  • Und noch etwas bezüglich Nissan: Laut den Nutzungsbedingungen des Autoherstellers sind Sie sich als Nissan-Besitzer:innen verpflichtet, „alle Nutzer:innen und Passagier:innen Ihres Fahrzeugs über die NissanConnect-Dienste und Systemfunktionen sowie deren Beschränkungen und die Bedingungen des Vertrags aufzuklären und zu informieren“. Dies bedeutet, dass nicht nur Ihre persönlichen Daten, sondern auch die Ihrer Mitfahrer:innen erfasst und möglicherweise weitergegeben oder verkauft werden können.

Ein bisschen mehr Statistik

Wenn Sie glauben, dass es sich hierbei wahrscheinlich um Ausnahmen handelt und die meisten Automarken weitaus datenschutzfreundlicher sind oder zumindest nicht so offen gegen jede vernünftige Erwartung an den Datenschutz verstoßen, muss Mozilla Sie leider enttäuschen. Tatsächlich scheint sich die Mehrheit der Autohersteller überhaupt nicht um Ihre Privatsphäre zu kümmern. Hier sind einige der Ergebnisse aus dem Bericht, die diese finstere Schlussfolgerung stützen:

  • 84% der untersuchten Automarken geben an, dass sie Ihre persönlichen Daten weitergeben können

  • 76% geben offen zu, dass sie Ihre persönlichen Daten verkaufen können

  • 56% sind bereit, Nutzerdaten auf Anfrage an Behörden und Strafverfolgungsbehörden weiterzugeben

  • 92% der untersuchten Automarken geben nicht allen Fahrern das Recht, ihre Daten zu löschen. Die einzigen beiden Marken, die dies zulassen, sind ausschließlich in der EU erhältlich, wo die strenge allgemeine Datenschutzverordnung in Kraft ist

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass „Dating-Apps und Sexspielzeug mehr detaillierte Sicherheitsinformationen veröffentlichen als Autos“. Und nachdem man den gesamten Bericht gelesen hat ... nun, während einige kinky Exemplare von Spielzeug aus fragwürdige Herkunft genauso schlecht sein mögen, liegen moderne Autos immer noch knapp vorne in diesem zweifelhaften Wettbewerb.

Wenn Sie sich nicht sofort in den (ziemlich ausführlichen) Bericht von Mozilla stürzen möchten, sondern lieber mehr über den kuriosen Fall der modernen Autos und die Herausforderungen, die auf die Fahrer warten, erfahren möchten, dann sind Sie bei uns genau an der richtigen Adresse.

Moderne Autos sind nicht nur eine Katastrophe für die Privatsphäre, sondern auch eine Abo-Hölle. Autohersteller träumen davon, so viele Funktionen wie möglich hinter eine Paywall zu packen und Ihnen diese dann monatlich oder jährlich Basis in Rechnung zu stellen (mit der Option, die Gebühr jederzeit zu erhöhen). Manchmal scheitern sie dabei, wie im Fall der kürzlich getroffenen Entscheidung von BMW, die monatliche Gebühr von 18 Dollar für die Sitzheizung abzuschaffen (Hurra!). Aber manchmal schaffen sie es doch, sich durchzusetzen.

Eine ausführliche Analyse des Abo-Modells für Autos und die damit verbundenen Bedenken bei seiner zunehmenden Verbreitung finden Sie in unserem Artikel. Weitere Einblicke in die Zukunft der Autoindustrie gibt es in unserem anderen Artikel über Ford, der anscheinend plant, Autos dazu zu befähigen, sich selbst wieder in Besitz zu nehmen. Das bedeutet, dass sie von Ihnen wegfahren und manchmal sogar selbst liquidieren könnten, wenn Sie einen Kredit nicht zurückzahlen können.

Um die fragwürdigen Datenschutzpraktiken und zweifelhaften Innovationen der Autohersteller zu bekämpfen und zu verhindern, dass diese Dystopie Realität wird, müssen wir uns zunächst darüber im Klaren sein, was in der Autoindustrie vor sich geschieht. Vor allem müssen wir wissen, welche Auswirkungen dies auf unsere Daten, unsere Sicherheit und unsere Freiheit hat.

Obwohl wir bereits daran gewöhnt sind, dass Websites Informationen über unsere Online‑Präsenz sammeln und wissen, wie wir unseren digitalen Fußabdruck (gewissermaßen) minimieren können, ist die Datenerfassung durch Autos noch ein weitgehend unbekanntes Terrain für den Datenschutz. Viele Autobesitzer:innen und ihre Mitfahrer:innen sind sich nicht bewusst, in welchem Umfang die Autohersteller Daten sammeln und verkaufen. Der erste Schritt, den wir unternehmen müssen, ist daher, uns selbst sowie unsere Freunde und Familie über diese hässliche Seite der modernen, sensorgesteuerten Autoindustrie aufzuklären. Wir müssen auch dafür sorgen, dass unsere Stimmen bei den Autoherstellern und der Regierung gehört werden.

Wenn es Ihnen nicht gefällt, wie die Autohersteller mit Ihren Daten umgehen, könnten Sie die Petition von Mozilla unterschreiben, in der Autohersteller auffordert werden, die Privatsphäre ihrer Kunden zu respektieren. Es mag zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein, aber jeder Tropfen zählt.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

AdGuard für Windows

AdGuard für Windows ist mehr als nur ein Werbeblocker. Es ist ein Mehrzweck-Tool, das Werbung blockiert, den Zugriff auf gefährliche Websites kontrolliert, das Laden von Seiten beschleunigt und Kinder vor ungeeigneten Inhalten schützt.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Weiterlesen

AdGuard für Mac

Im Gegensatz zu anderen Werbeblockern ist AdGuard speziell für macOS ausgelegt. Es sperrt nicht nur Werbung in Safari und anderen Browsern, sondern schützt Sie auch vor Tracking, Phishing und Betrug.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Weiterlesen

AdGuard für Android

AdGuard für Android ist eine ideale Lösung für Mobilgeräte auf Android. Im Gegensatz zu anderen Werbeblockern benötigt AdGuard keinen Root-Zugriff und bietet ein breites Spektrum an Funktionen für App-Verwaltung.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag

AdGuard für iOS

Der fortschrittlichste Werbeblocker für Safari: Er lässt Sie Popup-Werbung ausblenden, beschleunigt den Seitenaufbau und schützt Ihre persönlichen Daten. Ein manuelles Tool zum Blockieren von Elementen und sehr anpassbare Einstellungen helfen Ihnen, die Filterung genau an Ihre Bedürfnisse anzupassen.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag

AdGuard Browsererweiterung

AdGuard ist die schnellste und leichteste Werbeblocker-Erweiterung, die alle Arten von lästiger Werbung auf allen Websites effektiv sperrt! Wählen Sie AdGuard-Adblocker für Ihren Browser und surfen Sie kostenlos, schnell und sicher.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5

AdGuard für Safari

Erweiterungen für Safari zum Sperren von Werbeeinblendungen haben es schwer, seit Apple begonnen hat, jeden zu zwingen, die neue SDK zu verwenden. Die AdGuard-Erweiterung soll Safari die hochwertige Werbeblockade zurückgeben.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
App Store
Herunterladen
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag

AdGuard Home

AdGuard Home ist eine netzwerkweite Software zum Sperren von Werbung und Tracking. Nachdem Sie es eingerichtet haben, deckt es ALLE Ihre Heimgeräte ab, und Sie brauchen dafür keine clientseitige Software. Mit dem Aufstieg von „Internet der Dinge” und vernetzten Geräten wird es immer wichtiger, Ihr gesamtes Netzwerk zu kontrollieren.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5

AdGuard-Inhaltsblocker

AdGuard-Inhaltsblocker eliminiert die gesamte Werbung in mobilen Browsern, welche die Inhaltsblocker-Technologie unterstützen - dies sind Samsung Internet und Yandex.Browser. Im Gegensatz zu AdGuard für Android ist der Inhaltsblocker nicht so umfangreich, dafür allerdings kostenlos, einfach zu installieren und bietet immer noch eine hohe Qualität beim Sperren von Werbung.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Weiterlesen

AdGuard-Assistent

Eine zusätzliche Browsererweiterung für AdGuard-Desktop-Apps. Damit können Sie innerhalb des Browsers manuell Elemente sperren, Websites zur Freigabeliste hinzufügen oder Fehlerberichte senden.
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
Assistent für Chrome Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Installieren
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Assistent für Firefox Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Installieren
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Assistent für Edge Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Installieren
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Assistent für Opera Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Installieren
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Assistent für Yandex Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Installieren
Durch das Herunterladen akzeptieren Sie den Lizenzvertrag
Assistent für Safari Ist das Ihr derzeitiger Browser?
Wenn Sie Ihren Browser nicht finden können, probieren Sie die alte Version des Assistenten aus, die Sie in den Einstellungen der AdGuard-Erweiterung finden können.

AdGuard Temp Mail β

Ein kostenloser Generator für temporäre E-Mail-Adressen, der Ihre Anonymität wahrt und Ihre Privatsphäre schützt
Bewertungen: 14608
4,7 von 5

AdGuard für Android TV

AdGuard für Android TV ist die einzige App, die Werbung sperrt, Ihre Privatsphäre schützt und als Firewall für Ihr Smart TV fungiert. Sie erhalten Warnungen über Web-Bedrohungen, verwenden sichere DNS und profitieren von verschlüsseltem Datenverkehr. Entspannen Sie sich und schauen Sie sich Ihre Lieblingssendungen an - mit erstklassiger Sicherheit und ohne Werbung!
Bewertungen: 14608
4,7 von 5
AdGuard herunterladen Klicken Sie auf die Datei hinter dem Pfeil, um AdGuard zu installieren Wählen Sie "Öffnen", klicken Sie dann auf "OK" und warten Sie, bis die Datei heruntergeladen ist. Ziehen Sie im geöffneten Fenster das AdGuard-Symbol in den Ordner "Programme". Vielen Dank, dass Sie sich für AdGuard entschieden haben! Wählen Sie "Öffnen", klicken Sie dann auf "OK" und warten Sie, bis die Datei heruntergeladen ist. Klicken Sie im geöffneten Fenster auf "Installieren". Vielen Dank, dass Sie sich für AdGuard entschieden haben!
Installieren Sie AdGuard auf mobilen Geräten