Menü
DE
Dies ist die übersetzte Version der Datenschutzerklärung von AdGuard. Originaldokument anzeigen

AdGuard für Windows: Datenschutzhinweis

17. Mai 2024.
Grundsatz: Dieser Datenschutzhinweis listet alle Informationen auf, die wir möglicherweise sammeln und erklärt, warum wir dies tun und wie wir diese Informationen verwenden. Die Informationen, die wir sammeln, umfassen nicht mehr als notwendig, um die volle Funktionalität der AdGuard-Produkte zu gewährleisten. Wir geben Ihre persönlichen Daten nicht weiter und verkaufen sie nicht. Wir verpflichten uns, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen und so transparent wie möglich zu sein.

Welche Daten AdGuard für Windows sammeln kann und wann

Hier beschreiben wir alle Fälle, wann und welche Daten an unseren Server gesendet werden, damit Sie sicher sein können, dass wir nur das Minimum an Daten sammeln, das für die ordnungsgemäße Funktion der App notwendig ist. Die Informationen, die wir über Sie sammeln, hängen davon ab, wie Sie mit unserer App interagieren.

Benutzerautorisierung

Benutzer haben die Möglichkeit, die Lizenz zu aktivieren, indem sie sich in ihr persönliches Konto in der App einloggen. Die folgenden Informationen werden an unsere Server gesendet:
  • Login (E-Mail Adresse)
  • Passwort
Nach der Autorisierung erhält die App eine aktive Lizenz für dieses Konto vom Server.

Überprüfung des Lizenzstatus

Um den Lizenzstatus zu überprüfen, stellt AdGuard eine Verbindung zu seinen Servern her. Dabei werden die folgenden Informationen gesendet:
  • PC-Name
  • MAC-Adresse MD5-Hash
  • Hash der Hardware-ID des Computers
  • OS-Sprache
  • App-Kennung
  • Version der App
  • Lizenzschlüssel
  • App-Sprache
  • Build-Kennung
  • Flagge, die angibt, ob Sie an der Entwicklung des Moduls Internetsicherheit teilnehmen
Warum wir diese Informationen benötigen: Um den Lizenzstatus zu überprüfen und die Lizenzschlüssel des Benutzers im AdGuard-Konto anzuzeigen. MAC- und Hardware-ID-Hashes werden ebenfalls verwendet, um die Lizenz an den Computer zu binden.

Zurücksetzen der Lizenz

Die Lizenz wird auf Benutzeranforderung zurückgesetzt. Wenn dies geschieht, wird die App-Kennung gesendet.
Warum wir diese Informationen benötigen: Um zu wissen, für welche Anwendung die Lizenz zurückgesetzt werden soll.

Überprüfung auf Programm-Updates

Um nach App-Updates zu suchen, stellt AdGuard eine Verbindung zu seinen Servern her. Wenn dies geschieht, werden die folgenden Informationen gesendet:
  • App-Kennung
  • Update-Kanal
  • App-Name
  • App-Version
  • App-Sprache
  • Kennzeichen für automatische Aktualisierung
  • OS-Version
Warum wir diese Informationen benötigen: Diese Daten werden an unsere Server gesendet, um eine korrekte Antwort darüber zu geben, welche Updates für die aktuelle Version der Anwendung verfügbar sind.
Aktualisierungsprüfungen werden in regelmäßigen Abständen oder bei Aufforderung durch den Benutzer durchgeführt. Wir speichern und verwenden diese Daten nicht für die Zukunft.

Überprüfung auf Filter-Updates

Um zu prüfen, ob Updates für die Blockierfilter verfügbar sind, stellt der AdGuard eine Verbindung zu seinen Servern her. Wenn dies geschieht, werden keine Informationen gesendet. Das Programm lädt in regelmäßigen Abständen eine Datei mit allen Filterversionen und deren verfügbaren Updates herunter.

App-Absturzbericht

Wenn AdGuard abstürzt, erstellt es automatisch einen Absturzbericht. Beim nächsten Start bittet AdGuard Sie, diesen Bericht an uns zu senden. In diesem Bericht werden die folgenden Informationen gesendet:
  • Stack-Trace
  • Speicher-Minidump (nur im Falle eines Absturzes im nativen Code)
  • Name des Computers
  • AdGuard-Version
  • AdGuard-Einstellungen
  • App-Kennung
  • Aktiver Windows-Benutzername
  • .NET Framework-Version
  • Liste der aktiven Prozesse
Warum wir diese Informationen benötigen: Um kritische Probleme zu beheben. Sie halten uns über neue Probleme auf dem Laufenden, die nicht von Benutzern gemeldet wurden.
Die Daten des Absturzberichts werden nur auf unseren Servern gespeichert. Wir verwenden keine Dienste von Drittanbietern, um Absturzberichte zu sammeln und zu speichern. Alle Absturzberichte werden 30 Tage lang gespeichert.

Installer-Absturz

Wenn AdGuard während des Installationsvorgangs abstürzt, wird automatisch ein Absturzbericht erstellt und der Benutzer wird gebeten, diesen an uns zu senden. Wenn der Benutzer zustimmt, werden die folgenden Informationen gesendet:
  • Stack-Trace
  • Name des Computers
  • AdGuard-Version
  • Liste der aktiven Prozesse
  • .NET-Version
  • App-Kennung
  • Aktiver Windows-Benutzername
  • Installer-Protokolle
*Warum wir diese Informationen benötigen:- Das Installationsprogramm ist ein von AdGuard getrenntes Programm und kann ebenfalls Bugs und Fehler aufweisen. Die in den Absturzberichten enthaltenen Informationen ermöglichen es uns, die Ursachen von Problemen zu verstehen und sie rechtzeitig zu beheben.

Deinstallation der App

Nach der Deinstallation von AdGuard für Windows wird die App-Kennung gesendet.
Warum wir diese Information benötigen: Wir müssen wissen, dass die App deinstalliert wurde. Wir verwenden die empfangene App-Kennung bei der Überprüfung der Lizenz: Gelöschte Programme zählen wir nicht, wenn wir die Anzahl der mit dem Lizenzschlüssel aktivierten Programme zählen.

Senden einer Webseiten-Beschwerde

Der Benutzer kann einen Bericht über ein Webseitenproblem direkt von der App aus einreichen. Die App öffnet automatisch reports.adguard.com und übermittelt einige Informationen über die Konfiguration der Webseite. Der Benutzer kann sie dann ändern oder löschen.
Sofern der Benutzer nicht zustimmt, diese Informationen durch Klicken auf Weiter zu übermitteln, werden diese Informationen nirgendwo gespeichert oder gesendet. Wenn der Benutzer zustimmt, wird der Bericht öffentlich (aber anonym) auf GitHub.

Senden einer Nachricht an den Support

Benutzer können direkt von der App aus Nachrichten an den Support senden. Wenn sie dies tun, wird eine spezielle Datei mit Informationen über die Einstellungen der App und die Konfiguration des Betriebssystems gesendet. Diese Daten werden für die Fehlersuche benötigt. Die Benutzer haben auch die Möglichkeit, einen Diagnosebericht mit zusätzlichen Informationen beizufügen. Es wird nichts gesendet, wenn der Benutzer die Übermittlung nicht manuell bestätigt.
Die folgenden Informationen sind in dieser Nachricht enthalten:
  • App-Kennung
  • App-Version
  • App-Sprache
  • OS-Version
  • Version des auf dem Computer installierten Microsoft .NET Framework
  • Die Liste der aktivierten Filter
  • Lizenzschlüssel
Warum wir diese Informationen benötigen: Diese Informationen werden vom Support-Team verwendet, um festzustellen, ob es sich um einen Benutzer einer kostenpflichtigen Version handelt oder nicht, und um eine minimale Diagnose durchzuführen.
Wenn Diagnosebericht in die Nachricht einfügen aktiviert ist, sendet die App auch zusätzliche Daten:
  • Liste der laufenden Prozesse
  • Detaillierte Informationen über AdGuard-Einstellungen, einschließlich aktivierter Filter und installierter Benutzerskripte
  • Inhalt der AdGuard-Protokolldatei mit einer Liste der Fehler, die seit dem letzten Programmstart aufgetreten sind
Diese detaillierten Informationen werden vom Support-Team verwendet, um kompliziertere Probleme zu lösen.

Überprüfung der Internetsicherheit

Wenn der Schutz vor Phishing und Malware aktiviert ist, prüft der AdGuard jede Website, bevor der Benutzer sie besucht. Zu diesem Zweck verwenden wir die Safe Browsing API, und die Informationen über die besuchte Website werden in Form von Hash-Präfixen gesendet. Dadurch können wir nicht feststellen, welche Website gerade besucht wird.

Überprüfung der Kindersicherung

Wenn die Kindersicherung aktiviert ist, verwendet AdGuard seinen eigenen Webservice, um Websites mit der Datenbank abzugleichen. Zu diesem Zweck wird die Lookup API verwendet, und die Informationen über die besuchte Website werden in Form von Hash-Präfixen gesendet. Dadurch können wir nicht feststellen, welche Website gerade besucht wird.